Ortschaftsanzeiger Grüna / Mittelbach

 

Baumgarten

der fliegende Oberförster aus Grüna >weiter


Wie war es früher?

Der Heimatverein unterhält sich mit älteren Grünaern:

Im Gespräch mit Werner Gerlach
Im Gespräch mit Karla Krahmer
Im Gespräch mit Gunther und Bernhard Köhler
Im Gespräch mit Lotte Schroth
Im Gespräch mit Heinz Ullrich
Im Gespräch mit Hans May und Brunhilde Richtsteiger
Im Gespräch mit Herta Krumbiegel
Im Gespräch mit Herbert Bauer
Im Gespräch mit Mario und Herbert Lorenz
Im Gespräch mit Roland Nestler
Im Gespräch mit Jochen Dickert
Im Gespräch mit Marianne Dell‘Agnese
Im Gespräch mit Walter Semmler
Im Gespräch mit Rolf Frenzel

Veranstaltungen

finden Sie hier >weiter

Jens Bernhardt ist neuer Vorsitzender des Heimatverein Grüna


Zur Mitgliederversammlung des Heimatvereins Grüna e.V. am 7. April konnte der bisherige Vorsitzende Bernd Hübler auf eine erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre, besonders mit Rückblick auf die 750-Jahrfeier im vergangenen Jahr, verweisen. (Darüber wurde im Ortschaftsanzeiger umfangreich berichtet.) Die Mitglieder des Heimatvereins dankten ihm für seinen Einsatz und sein Engagement. Er bleibt weiter aktiv und wurde gemeinsam mit Michael Neubert als Rechnungsprüfer gewählt.

Jens Bernhardt stellt sich der Aufgabe als Vorsitzender des Heimatvereins. „Etwas für den Heimatort zu tun, das lag mir immer am Herzen. Meine Mitarbeit im Arbeitskreis Festumzug im vorigen Jahr war wohl der Auslöser dafür, dass besonders Bernd Hübler und Klaus Sohr mehrmals und intensiv mit mir gesprochen haben – nun habe ich das Vertrauen erhalten, wofür ich mich bedanke.“ An seiner Seite sind weiterhin Detlev Mühlstein als Stellvertreter und Steffen Schaarschmidt als Kassierer aktiv, neu zum Vorstand gehört André Böttcher für die Öffentlichkeitsarbeit (gruena-online.de).

Der jetzige selbstständige Außendienstler Jens Bernhardt wurde am 25. Februar 1967 in Grüna geboren, er hat eine 21jährige Tochter. „Der Name Bernhardt ist manchen Anhängern des Fußballsports durch meinen Großvater Arthur bis heute noch in Erinnerung.“ Der Schule und der Lehre als Konditor folgte der Dienst in der NVA. „Einige wissen, dass es mir 1987 gelang, die DDR über die Mauer in Berlin zu verlassen. Im Frühjahr 1990, als der Haftbefehl gegen mich aufgehoben war, kehrte ich sofort nach Grüna zurück und bin seitdem als Selbstständiger im Vertriebsmarketing für verschiedene Firmen tätig.“

Wie stellt er sich seine Arbeit als Vorsitzender des Heimatvereins vor?

„Unser Verein ist einer von vielen Kultur- und Sportvereinen in Grüna. Ich bin an einer konstruktiven Zusammenarbeit mit ihnen und dem Ortschaftsrat sowie mit dem Heimatverein Mittelbach interessiert. Die Aufgaben sind in der Satzung festgelegt, um sie zu erfüllen ist die engagierte Mitarbeit vieler notwendig. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen.

Die Heimatvereine beider Nachbarorte sind Herausgeber des Ortschaftsanzeigers. Unter der Regie von Gerda Schaale finden hier die Vereine die Möglichkeit, ihre Aufgaben und Vorhaben öffentlich zu machen – das wird weiter so bleiben. Die Ortschronik – ohne Christoph Ehrhardt ist das überhaupt nicht denkbar. Seine Einsatzbereitschaft kann ich nicht hoch genug würdigen. Der Baumgartentag am letzten Wochenende im September ist schon zur Tradition geworden – die Baumgarten-Ausstellung im Folklorehof soll ergänzt und neu gestaltet werden. Und dann sind wir natürlich bei anderen Veranstaltungen wie z.B. zur Kirmeswoche oder zum Weihnachtsmarkt immer mit dabei.“

Viel Erfolg und viele aktive Mitstreiter!

 

Ein paar Worte vom alten Vorsitzenden


Liebe Grünaer,


„Wenn es am schönsten ist, dann soll man gehen.“ Dieser Spruch hat zwar einen Bart, aber er trifft sehr oft im Leben zu. Auch, was den Wechsel an der Führung des Heimatvereins und damit meinen „Rücktritt“ betrifft, gilt das.

Den Verein (als Fußballfan sei mir der Vergleich gestattet) vor dem Abstiegskampf zu bewahren, neue hervorragende Mitspieler hinzuzuholen, mit ihnen zusammen ein großes Finale zu gewinnen und eine funktionierende Mannschaft an einen talentierten jüngeren Trainer zu übergeben  - das sind Stationen, die sich jeder älter gewordene Fußballtrainer so wünscht. Das trifft auch auf die vergangenen viereinhalb Jahre meiner Tätigkeit als Vorsitzender des Heimatvereins zu.

Ich wünsche meinem jüngeren Nachfolger Jens Bernhardt viel Erfolg und ebenso viel Unterstützung durch seine Vereinsmitglieder und die Vorsitzenden der anderen Grünaer Vereine, wie ich sie erlebt habe.

Ich danke den vielen Grünaern noch einmal dafür, dass sie mir ihr Vertrauen geschenkt haben, was sich in den zahlreichen Spenden an den Heimatverein für den Verein selbst und für die 750-Jahrfeier gezeigt hat.

Im Gegensatz zum älteren Trainer setze ich mich nicht zur Ruhe, sondern nehme wieder einen Platz in der Mannschaft ein.

 

Bernd Hübler