Ortschaftsanzeiger Grüna / Mittelbach

 

Baumgarten

der fliegende Oberförster aus Grüna >weiter


Wie war es früher?

Der Heimatverein unterhält sich mit älteren Grünaern:

Im Gespräch mit Werner Gerlach
Im Gespräch mit Karla Krahmer
Im Gespräch mit Gunther und Bernhard Köhler
Im Gespräch mit Lotte Schroth
Im Gespräch mit Heinz Ullrich
Im Gespräch mit Hans May und Brunhilde Richtsteiger
Im Gespräch mit Herta Krumbiegel
Im Gespräch mit Herbert Bauer
Im Gespräch mit Mario und Herbert Lorenz
Im Gespräch mit Roland Nestler
Im Gespräch mit Jochen Dickert
Im Gespräch mit Marianne Dell‘Agnese
Im Gespräch mit Walter Semmler
Im Gespräch mit Rolf Frenzel

Veranstaltungen

finden Sie hier >weiter

Rückblick des Heimatvereins auf das Jahr 2013

 

2013 war das erfolgreichste Jahr in der kurzen Geschichte des Grünaer Heimatvereins. Dies war der Tenor zur Mitgliederversammlung am 20. November, an der die Mitglieder des Heimatvereins und die Grünaer Austräger des Ortschaftsanzeigers im Grünaer Hof zusammengekommen waren. Unterstützt wurde die Veranstaltung wiederum durch die Mugler Masterpack GmbH, der an dieser Stelle gedankt sei.

Natürlich stand die unvergessliche 750-Jahrfeier noch einmal im Mittelpunkt. Die vielen anerkennenden Worte von Bürgern des Ortes, die mich als Vereinsvorsitzenden erreichten, haben mir auch persönlich gut getan. Ich reiche sie gern weiter. Erstens an die 21 anderen Mitglieder des Vereins – allen voran Klaus Sohr und Walter Bunzel -, die intensiv mitgewirkt haben, angefangen von der Wagengestaltung über die Bucherstellung, den Buchverkauf, die Ortsgestaltung, das Organisieren von einzelnen Veranstaltungen, die Mitwirkung in ständigen Arbeitsgruppen bis hin zur Gesamtleitung. Und zweitens gebe ich den Dank weiter an all die anderen Vereine und Helfer, die ihren Teil des Festes in eigener Regie meisterten bzw. viel Freizeit der Tätigkeit in den Vorbereitungsgruppen widmeten.

Doch der Heimatverein war auch in anderen Aufgabenbereichen erfolgreich tätig.

Durch das Heimatbuch, die heimatkundliche Veranstaltung in der Kirche, die Präsentation im Umzug sowie der Gestaltung des Baumgartentages sind wir (vor allem durch das Engagement von Fritz Stengel) einer Satzungsaufgabe ganz besonders gerecht geworden – der Pflege des Andenkens an den Luftfahrtpionier Georg Baumgarten.

 

Die chronistische Arbeit war natülich durch die Zuarbeit zum Buch geprägt. Leider sind wir in der Aufarbeitung der Neuzeit Grünas nach der Eingemeindung nicht viel weiter gekommen. Der Heimatverein ist auch daran interessiert, durch Objektpflege und Nutzung von Spendengeldern zur Ortsgestaltung beizutragen. So erhielt die Pyramide am Rathaus als neue Figur den Oberförster mit Luftschiff! (Roland Nestler/Peter Pfefferkorn), den oberen Abschluss gestaltete Andreas Haase mit Grünaer Motiven.

Auch der Sprudelstein am Hexenberg obliegt unserer Pflege. Er sprudelte diesmal ohne zu muckern, allerdings zog er auf Grund der Wetterbedingungen in diesem Jahr besonders viele Algen an. Unser Mitglied Bernhard Herrmann hat das alles im Blick und wird ihn wieder auf Hochglanz polieren. Allerdings läuft und sprudelt er nicht ohne Geld. So etwa 600 € frisst er (der Brunnen) jährlich an Strom und Wasser auf. Und in diesem Jahr haben wir aus bekanntem Grund bewusst auf eine Sonderspendenaktion zu seinen Gunsten verzichtet. Wir möchten aber den Brunnen auch im kommenden Jahr gern in Aktion sehen... Auch die Pflege des Teiches an der Bergstraße 7 wird von drei Mitgliedern des Heimatvereins (Karl Zimmermann, Klaus Focker, Herbert Heiber) Jahr für Jahr bewerkstelligt.


Nicht zu vergessen natürlich unsere Wirksamkeit im Internet. Die von unseren Mitgliedern André Böttcher und Andreas Weber gepflegten Homepages des Heimatvereins sowie "gruena-online.de" fanden auf Grund ihrer Aktualität und Übersichtlichkeit das Interesse einer immer größer werdenden Internetgemeinde.
So wurden die Festvorbereitungen und die 750-Jahrfeier weit über unsere Ortsgrenzen hinaus verfolgt und bestaunt.  

 

Dass zu einem guten Verein auch Geselligkeit gehört, haben wir längst begriffen. So erkunden wir auch gern die Heimat im weiteren Sinne. In diesem Jahr führte uns eine Ausfahrt zu einem Erzgebirgsnachmittag in den „Pink Bulle“ in Langenberg bei Raschau. Die Aussicht vom modernen Aussichtsturm am Spiegelwald fiel allerdings in den Nebel. Trotzdem vielen Dank für die Vorbereitung des lustigen Ausfluges, Klaus Sohr.

Die Mitgliederversammlung wurde fortgesetzt mit Auszügen aus einer DVD, auf der letztendlich einmal die gesamte Festwoche widergespiegelt werden soll. Walter Bunzel arbeitet vorliegendes Material auf und sammelt auch weiterhin fleißig Beiträge bislang unbekannter „Fotoreporter“. Der Heimatverein wird alle Unterlagen über das Heimatfest konzentriert aufbewahren – und irgendwann einmal das Ganze chronistisch aufarbeiten.

Die Versammlung endete mit einem Dankeschön an alle Austräger, die im zurückliegenden Jahr 2 Extrarunden drehten, und bei Nichtmitgliedern, die uns immer helfen, wenn wir sie brauchen (Regina Maybach, Marion Ozanik, Karin und Werner Lorenz, Rudi Türk) und einem Ausblick auf die Aufgaben des kommenden Jahres. Eine davon wird die weitere Verjüngung sein – bis hin zur Vorstandsebene.

 

 

Bernd Hübler, Vorsitzender Heimatverein Grüna.e. V.