Auf ein Neues – in unser Jubiläumsjahr



Ja, liebe Leserinnen und Leser, das neue Jahr begann mit einer Gradwanderung zwischen Neujahrswünschen und Entgegennahme trauriger Botschaften des Lebens. Dennoch möchte ich Ihnen an dieser Stelle zu allererst alles Gute wünschen, und ich freue mich im Namen des Ortschaftsrates auf eine weitere angenehme Zusammenarbeit, denn das Jahr steht ganz im Zeichen unserer 750 Jahrfeier und einiger Jubiläen unserer Grünaer Vereine.

Wie eingangs erwähnt, stehen Freud und Leid sehr eng bei einander.

Tief bewegt musste nicht nur ich am Neujahrsmorgen die traurige Botschaft erfahren, dass ein hochgeschätztes Mitglied unseres Ortschaftsrates und ein guter Freund, welcher immer auf der Suche nach Lösungen war und unsere Ortschaft und die Vereine mehr als maßgeblich unterstützte, viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde.

Wir trauern um Dachdeckermeister
Herrn Gunter Elsner

Seiner Familie möchte ich auf diesem Wege im Namen unseres Ortschaftrates nochmals unser tief empfundenes Beileid und Mitgefühl in diesen schweren Stunden bekunden.
Das Leben ist vergänglich, doch Erinnerung, Liebe und Achtung bleiben für immer. Unmöglich ist es hier alles aufzuzählen, was Gunter in seiner kurzen Lebenszeit bewerkstelligte.
Es entsteht eine schwer zu schließende Lücke

Es ist schwierig, gewisse Sachen in Worte zu fassen.

Dennoch möchte ich an dieser Stelle einige Informationen für sie weiter aufbereiten. Und dabei möchte ich auch einmal ein paar lobende Worte an unsere Stadt Chemnitz und deren Mitarbeiter richten. Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir über den Rückbau von Lichtpunkten, oder wie man auf dem Dorfe sagt von “Straßenlampen“, berichten mussten. Umso erfreuter war mein kleines Herz, als nach einem Bürgerhinweis ein Vororttermin mit Herrn Uwe Georgie vereinbart werden konnte mit dem Ergebnis, dass ein neuer Lichtpunkt an der Pleißaer Straße/Ecke Hexenberg am Hotel Folklorehof errichtet wurde – hier muss man wirklich einmal Danke sagen.
Danke auch an unsere Schnitzer, denn die Pyramide, welche mit neuen Figuren vor dem Rathaus bestückt wurde, erfreute sich großer Beliebtheit bei groß und klein und ich bin glücklich, dass über die Feiertage und Silvester keine Beschädigungen an ihr (wie anderenorts gemeldet) entstanden sind.
Gefreut hätten sich bestimmt nicht nur die Wolfsjäger auf selbiger, wenn der eine oder andere seine Überreste vom Neujahrsfeuerwerk vor der Chemnitzer 109 ordentlich entsorgt hätte. Hier muss ich sagen: es sah aus wie Sau!
Unmut rief der Klau einer zur Weihnachtszeit gut gefüllten Spendenbüchse in unserer Konditorei Bösewetter hervor. Eine kleine Freudenträne gab es aber kurze Zeit später, als zwei private Spenden aus vorher genanntem Hause das Rathaus erreichten, wunderbar verpackt mit einem Bild eines ich möchte doch sagen jüngeren Einwohners von Grüna und großen ACDC Fan, welcher sich schon mal sportliche Gedanken zu unserer Jahrfeier machte und sie auf Papier brachte. Danke Max, das wertvolle Original und später bei Kunstauktionen für zu erwerbende Objekt hängt bei mir an der Wand im Rathaus.

Viele Gespräche gab es noch bis zum Jahresschluss, zum Beispiel über den doch sehr mangelhaften Winterdienst gerade vor unserem Rathaus, wobei festzustellen ist, dass Mitarbeiter aus gewissen Strukturen der Stadt nicht gewillt sind, sich kurzfristig und flexibel als Stadt der Moderne zu beweisen. In diesem Jahr wird die Deckschichtsanierung auf der Chemnitzer Straße eine große Rolle spielen, um Stolperfallen zu beseitigen und um unseren Festumzug auch auf Zelluloid noch besser aussehen zu lassen. Ein weiteres Projekt ist die lang ersehnte Sanierung unserer Baumgarten Grundschule.
Herzlich eingeladen im neuen Jahr sind sie natürlich wieder zu unseren monatlichen Ortschaftsratssitzungen und wie gewohnt donnerstags zur Bürgersprechstunde von 15 bis 17 Uhr im Rathaus.
Die Festwoche nimmt schon mächtig Gestalt an und wird ihre feierliche Eröffnung am 16. August haben, nachdem unsere Feuerwehr ihre Festaktveranstaltung zum 150jährigen Bestehen über die Bühne im „Sommerbad“ gebracht hat. Am Samstag (17.08.) wird der Grünaer Faschingsclub sein 50jähriges mit den Grünaern und ihren Gästen feiern, und Sonntag (18.08.) kann man dann seine Kopfschmerztabletten im Bier beim Frühschoppen auflösen. Den Mittwoch (21.08.) sollte sich schon mal die Jugend vormerken, denn da gibt sich Radio Energy die Ehre, für Donnerstag ... ja das wird im nächsten Heft verraten – die Gerüchteküche brodelt schon um unsere Stargäste. Am Freitag (23.08.) werden wir dann beim Generationstreffen wieder den einen oder anderen alten Bekannten begrüßen können. Und bevor am Sonntag (25.08.) nach dem großen Festgottesdienst sich alle Gäste am mit großer Spannung erwarteten Festumzug erfreuen, geben sich am Samstag (24.08.) zwei alte Hasen des Radios zum Aktionstag in Grüna die Ehre, denn auch sie feiern 2013 ein Jubiläum.
Feierlich und musikalisch umrahmt wird unser Festgelände höchstwahrscheinlich mit einem gläsernen Sendestudio. Ja und die Fahrgeschäfte, welche unser Festgelände bereichern, werden wir auch im nächsten „Blättel“ verraten, auch was unsere Vereine sonst noch so in der Woche in Grüna veranstalten.
Unseren bisherigen Spendern sagen wir herzlichen Dank für die Unterstützung zur Durchführung unseres Festes.

Also vielleicht sieht man sich schon mal zum Fasching am 9.Februar.
Bis dahin Euer Lutz.....