Wie Grüna zu „Baulinchen“ kam ...


Sicher ist vielen Grünaern schon aufgefallen, dass bei den letzten Veranstaltungen im Ort neben Bier- und Bratwurstständen, zwischen Karussell und Kuchenbasar nun auch noch ein alter Bauwagen steht…

Der alte Bauwagen ist unser „Baulinchen“ und erstrahlt jetzt in neuem Glanz in den Farben unseres Ortes weiß-grün.
Sie werden sich sicher fragen, was „Baulinchen“ mit Grüna verbindet. Ganz einfach: Wir haben nach einer nicht alltäglichen Lösung gesucht, für die 750 Jahrfeier 2013 in Grüna zu werben.
Da kam uns der alte Bauwagen wie gerufen. Die Idee, den Bauwagen wieder flott zu machen, gefiel uns gut und schon bald wurde mit dem Auf- und Ausbau begonnen. 

Viele fleißige Helfer haben dazu beigetragen, dass „Baulinchen“ pünktlich zur Kirmes fertiggestellt wurde und, wenn auch noch nicht ganz getrocknet, den neugieren Blicken der Grünaer präsentiert werden konnte.
Wir möchten uns an dieser Stelle bei jedem Einzelnen noch
einmal ganz herzlich für die Unterstützung bedanken!

Auch zum Baumgartentag und zum Nachtskispringen Ende September war „Baulinchen“ wieder mit dabei!
Durch den Verkauf von T-Shirts, Basecaps und Regenschirmen mit dem Logo der 750 Jahrfeier können wir so einen kleinen finanziellen Beitrag zur Durchführung unseres Ortsfestes leisten und gleichzeitig für das große Ereignis im kommenden Jahr werben.
Natürlich wird „Baulinchen“ auch beim Pyramideanschieben und zum Weihnachtsmarkt präsent sein. Wer also noch ein passendes Geschenk sucht, darf gern einen Kalender von Grüna für 2013, eine Grünaer Sammeltasse oder eine DVD vom Festumzug 1988 erwerben.
Unsere Werbeträger gibt es natürlich auch in einigen Grünaer Geschäften zu kaufen.

 
Wo, erfahren Sie bei gruena-online.de oder beim nächsten Einkaufs-
bummel im Ort….
Danke an alle Geschäftsinhaber, die uns beim Verkauf unterstützen!
Vielleicht gibt es in den Wintermonaten auch noch die eine oder andere Überraschung… Wir würden uns jedenfalls freuen, wenn Sie keine 
Gelegenheit auslassen, um bei „Baulinchen“ vorbei zu schauen!

Dörte Bernstein im Namen der AG „Öffentlichkeitsarbeit“